Semalt-Experte warnt vor Schneeschuh-Spam: Was es ist und wie man es vermeidet

Schneeschuh-Spammer verbreiten unterschiedliche Nachrichten über mehrere IP-Adressen, und die primäre Form von Spam ist das hohe Volumen unerwünschter E-Mails, die von einer einzelnen IP-Adresse gesendet werden. Wenn Sie vom Schneeschuh-Spamfilter blockiert werden, haben Sie wahrscheinlich nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen.

Oliver King, ein führender Spezialist aus Semalt , bietet hier einen Überblick über Schneeschuh-Spam und Tipps zur Vermeidung.

Die Geschichte und der Hintergrund von Schneeschuh:

Vor vier Monaten wurde ich am Postmaster-Schreibtisch eines Postfachanbieters mit der Bewertung des Schneeschuh-Spam beauftragt. Zu dieser Zeit habe ich einige automatisierte Filter erstellt und Anpassungen an meiner E-Mail-ID vorgenommen. Ich habe rund um die Uhr gearbeitet und die Live-Daten zu Domänen und IPs durchsucht, um sicherzustellen, dass das System die aktuellen Bedrohungen verarbeiten kann.

Ein Spammer kam und versuchte etwas anderes. Im Jahr 2009 entwickelte derselbe Spammer den Schneeschuh-Spam. Innerhalb von Sekunden nach dem Blockieren der IP oder Domain wurden immer mehr böswillige Aktivitäten beobachtet.

So wie der Schneeschuh die Last der Reisenden über den weiten Schneebereich verteilt, ist der Schneeschuh-Spam eine Technik, die von Hackern verwendet wird, um Spam über mehrere Domänen und IPs zu verbreiten. Sie wollen die Reputationsmetriken verwässern und den Filtern (Spamhaus) ausweichen.

Warum ist Schneeschuh ein Problem?

Die herkömmlichen Spam-Filter können Schneeschuh-Spam nicht bekämpfen, da sie nicht über genügend Speicherplatz verfügen, um Anforderungen von einer einzelnen Domain oder IP zu verarbeiten. Der Schneeschuh-Spam bleibt unter dem Radar der volumenbasierten Filter, aber es gibt keine Möglichkeit, das Problem zu lösen.

Um die Angelegenheit zu verkomplizieren, ist es möglicherweise nicht möglich, den Schneeschuh ohne Fehlalarme zu blockieren. Die Chancen stehen gut, dass die Schneeschuh-Spammer 50 IPs in einem / 24 haben, sodass Sie nicht die gesamte Domain oder IP verhindern können. Außerdem sah der Inhalt legitim aus und ich konnte die schlechten und die guten Sachen nicht unterscheiden. Leider sind die Spammer und Hacker immer einen Schritt voraus. Es sieht so aus, als müssten wir einige Jahre gegen Schneeschuh-Spam kämpfen, bis eine Lösung gefunden ist. Im Jahr 2009 reagierte die Anti-Spam-Branche auf diesen Spam. Im selben Jahr meldete sich Spamhaus und startete seine CSS-Liste (Composite Snow-Shoe). Wichtige Spam-Filter wurden aktualisiert, und Experten suchten nach Möglichkeiten, um Schneeschuh-Spam zu verhindern. Der Schneeschuh-Spam ist irritierend. In den meisten Fällen verstößt es jedoch nicht gegen das CAN-SPAM-Gesetz in den USA. Die Spammer enthalten immer das Postfach, um die Anforderungen an die Postanschrift zu erfüllen und verschiedene statische IPs und Domänen zu verwenden.

Wie vermeide ich Schneeschuh-Spam?

Als E-Mail-Vermarkter ist es wichtig, den Schneeschuh-Spam zu bekämpfen. Einige der einfachsten Möglichkeiten sind unten aufgeführt.

1. Sie sollten Subdomains anstelle der mehreren Domains verwenden.

2. Sie sollten die Domäne und die IP nicht hinzufügen, um die Herausforderungen bei der Filterung und Ratenbegrenzung zu bewältigen. Es ist ganz einfach, aber wenn Sie nicht gefiltert oder blockiert werden, ist wahrscheinlich alles in Ordnung. Wenn Sie sich in Spamhaus CSS befinden, sollten Sie in Betracht ziehen, weniger Domains und IPs zu senden. Wenn Sie Zweifel haben, können Sie einen IT-Experten bezüglich des Schneeschuh-Spam konsultieren.

mass gmail